„Klänge des Weges“ – Eine musikalische Wanderung auf dem ureigenen Weg ... ... ... ...

Wo komme ich her, wo steh ich jetzt, wo gehe ich hin?

Was bestärkt mich auf meinem Weg und wo gibt es vielleicht Stolpersteine, Sackgassen, Umleitungen und wo können Brücken geschlagen werden?

Ich möchte Sie ein Stück auf Ihrem Weg begleiten, Sie zu manchem Schritt beiseite, nach vorne oder zurück animieren, Ihnen lustvolles und lebendiges Experimentieren ermöglichen, sowie auch das Innehalten, so dass sie vielleicht auch am Wegesrand Hilfreiches und Unterstützendes entdecken, das bisher unbemerkt war.

 

Termin: 05.-07.08.16

Kosten: 240.- €

Anmeldung bis 30.06.16

NEU: I-DANCE-IT(Y) Termine: 2016 auf Anfrage

I-DANCE-IT(Y) bietet einen Tanzraum für den Ausdruck von Lebendigkeit, Freude, Kraft, Leichtigkeit, Leidenschaft und einfach nur zu SEIN...  
Raum für freies "absichtsloses Tanzen" durch vielfältige musikalische Landschaften und ab und zu ein kleiner Impuls als Angebot dem man folgen kann oder nicht, frei nach dem Motto: 
                                Alles kann sein, nichts muss!

Wer also Lust hat in BeWEGung zu kommen, tanzend eigenen Wegen zu folgen, oder sich im Kontakt mit anderen oder dem eigenen Körper vielleicht mal neu zu erleben ist herzlich willkommen, genauso wie diejenigen, die einfach nur Lust haben frei nach Gusto zu tanzen. Ich freu mich auf dein Kommen!

Wo: direkt an der U-Bahn-Haltestelle Silberhornstraße (U2 Richtung Messestadt Ost) 
HOÒKIPA-Kahuna Bodywork
Tegernseer Landstraße 98
81539 München
Wann: 19.30 - 21.30 Uhr
Kosten: 17.- € bei Anmeldugn (telefonisch auf dem AB oder per mail). 
             
20.- € für Kurzentschlossene ohne Anmeldung seid ihr auch herzlich willkommen.
Leitung: Sabine Sinhart
Getanzt wird in bequemer Kleidung auf einem Holzboden, geht also prima bar Fuss oder in bequemen Schuhen (Gymnastikschuhe), aber bitte keine Straßenschuhe.


Seminar für Angehörige von TeilnehmerInnen der Fort- und Ausbildungen der Zukunftswerkstatt therapie kreativ

 

Jeder Beginn einer neuen Ausbildung ist ein Markstein im Werdegang eines Menschen. Jede intensivere Begegnung mit Therapie birgt die Möglichkeit der Veränderung in sich. Was für den Auszubildenden eine Chance bedeutet, kann sein Umfeld auch erst mal verunsichern, bzw. als Ungewissheit und Irritation erlebt werden. Ich möchte den Partnern und interessierten Angehörigen unserer Teilnehmer die Möglichkeit bieten, sich ihr eigenes Bild von der Arbeitsweise, den Inhalten und kreativen Methoden der Ausbildung zu verschaffen. Ich bin offen für die Fragen und Anliegen der Partner, will Raum und Sicherheit geben, sowie den Blick auf ihre Bedürfnisse und Ressourcen richten. Nicht zuletzt ist es auch Gelegenheit, sich mit „Gleichgesinnten“ auszutauschen, was über das Seminar hinaus auch eine hilfreiche Unterstützung sein kann.